Brandschutz Firma oder Privat – Prävention, Maßnahmen und Erste Hilfe

Vor allem eine Brandschutz Firma merkt es oft – Insgesamt ist festzustellen, dass heute strenge Sicherheitsstandards bestehen: Es gibt baulichen Brandschutz, moderne Feuerlösch- und Brandmeldeeinrichtungen, schnelle Löschwasserversorgung etc. Die Brandschutz-Liste lässt sich noch lange fortsetzen.

Der Schaden und die Wahrscheinlichkeit eines Brandes können damit zwar verringert werden – die Möglichkeit eines Feuers bleibt jedoch bestehen.

Manchmal ereignen sich Unfälle trotz angemessener Vorsicht. Verschiedene Umstände können nicht kontrolliert werden wie bspw. spritzende heiße Flüssigkeit beim Kochen. Kommt es – aus welchem Grund auch immer – zu einer Verletzung oder einem Brand, kann schnelles Handeln lebensrettend sein.

    Auf dieser Seite erfahren Sie die wichtigsten Infos zum Thema Brandschutz, Maßnahmen bei Bränden und Erste Hilfe.

Übersicht über unsere kostenlosen Brandschutz Ratgeber

  • Feiern liegt uns im Blut und es passiert viel an diesen Feiertagen – Aber mit etwas Vorsicht und Umsicht ist es auch gar kein Problem! In unserem ersten Artikel widmen wir uns dem Thema „Feste feiern ohne Brände“.
  • Viele Menschen sind in einem Notfall mit der Situation überfordert und wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen. In unserem zweiten Artikel „Erste Hilfe bei Verbrennung & Unfall – Maßnahmen“ haben wir aufgelistet, was in einem solchen Fall konkret zu tun ist.
  • Wissen Sie was eine Löschdecke ist? Mit einer Löschdecke können Sie entstehende Brände sehr effektiv und schnell bekämpfen. Den richtigen Umgang damit erfahren Sie in unserem Artikel „Löschdecke – Anwendung und Handhabung“.
  • Feuerlöscher kennt jeder – aber wie damit umgehen? Bei uns finden Sie eine Gebrauchsanleitung unter „Feuerlöscher Bedienung“.
  • In Deutschland besteht die Rauchmelderpflicht in Räumen. Wohnen Sie in einem Eigenheim / einer Eigentumswohnung, müssen Sie sich selbst darum kümmern, die gesetzlichen Vorschriften zu erfüllen! In unserem Ratgeber „Rauchmelder anbringen und anbauen“ einfach informieren.

 

Wie die Gefahr eines Brandes eindämmen?

Platz 1: Das größte Gefahrenpotenzial birgt Elektrizität

  • Sehr alte und natürlich kaputte Elektrogeräte sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit ersetzen. Durch häufigen Gebrauch werden Kabelisolierungen irgendwann brüchig, was Kurzschlüsse und Überhitzung begünstigt.
  • Überlasten Sie Steckleisten nicht mit zu vielen Geräten. Die Leistungsgrenze von Mehrfachsteckdosen liegt bei 3.500 Watt. Schon ein Wasserkocher allein kann dieses Limit ausschöpfen – deshalb nicht gleichzeitig mehrere starke „Stromzieher“ laufen lassen. Die Steckdosen würden überhitzen und vor allem bei darin befindlichem Staub anfangen, zu brennen.
  • Unsachgemäßer Gebrauch von Elektrogeräten zählt ebenfalls zu den häufigsten Brandursachen. Nur mal zwei Beispiele:
    • Der Stand-by-Modus ist gefährlicher, als gedacht – bleiben Geräte dauerhaft in dem Modus, kann eine Überhitzung entstehen und brennbare Materialien in der Nähe entflammen.
    • Halogenleuchten dürfen nicht mit Stoffen umhüllt werden, da es sonst zu einem Hitzestau kommt.

Platz 2: Offenes Feuer

Wenn Sie gerne Kerzen anzünden, ist besondere Aufmerksamkeit vonnöten (vor allem zu Weihnachten – siehe auch unseren Artikel Feste feiern ohne Brände). Dasselbe gilt natürlich auch für Sylvesterfeuerwerke.
Wenn Sie Kleinkinder oder Haustiere zu Hause haben, wird das Gefahrenpotenzial noch größer.
Kerzen dürfen nie alleine gelassen werden und in der Nähe von brennbaren Materialien stehen! Passen Sie auf Luftzug auf – wenn Sie bspw. eine Tür oder Fenster öffnen.

Platz 3: Unachtsamkeit / Sorglosigkeit

Brennende (glimmende) Zigaretten oder Kerzen oder können ein Feuer verursachen, wenn Sie das Zimmer verlassen oder einschlafen. Lassen Sie Asche vor dem Entsorgen erkalten.

Verhalten bei Brand

  1.     Bewahren Sie Ruhe.
  2.     Bringen Sie sich in Sicherheit, wenn das Risiko zu groß ist.
    1.     Ansonsten schnellstmöglich selbst einen Löschversuch (am besten mit Feuerlöscher oder Löschdecke) unternehmen.
    2.     Kann das Feuer nicht gestoppt werden, schließen Sie Fenster und Türen zu dem brennenden Raum. Dadurch können Sie den Schaden eindämmen (Frischluftzufuhr / Sauerstoff).
    3.     Ziehen Sie Ihre Wohnungs-/Haustür nur zu – nicht absperren!
    4.     Denken Sie daran, Ihr Mobiltelefon und den Schlüssel einzustecken.
  3.     Rufen Sie die Feuerwehr unter Telefonnummer 112 an.
    1.     Der Notruf funktioniert auch ohne SIM-Karte.
    2.     Beantworten Sie die Fragen der Telefonzentrale so genau wie möglich.
    3.     Informieren Sie die Feuerwehr auch darüber, ob sich noch Personen im Gebäude befinden.
  4.     Warnen Sie schnellstmöglich alle anderen Personen im Haus.
    1.     Sie müssen das Gebäude verlassen.
    2.     Ältere Menschen, Kinder und Behinderte haben Vortritt und benötigen ggf. Ihre Hilfe.
    3.     Nicht den Fahrstuhl benutzen!
  5.     Warten Sie vor dem Gebäude, bis die Feuerwehr und ggf. der Notarzt eintreffen.

    Achtung: Brände sind u.a. deshalb so gefährlich, weil der Rauch giftige Substanzen beinhaltet. Bereits wenige Atemzüge können zu Bewusstlosigkeit führen. Wenn Sie von Rauch eingeschlossen sind, ist der Fußboden (einfach hinlegen) die richtige Warteposition, bis Hilfe kommt!

Weitere Infos zum Thema Brandschutz Firma und Privat

Weitere Informationen u. Adressen zu diesem Thema finden Sie bei uns unter Brandschutz Firma.