Rauchmelder anbringen – so geht es richtig!

Bevor ein Rauchwarnmelder funktioniert, müssen Sie diesen Rauchmelder anbringen – und zwar richtig – egal ob gebohrt oder geklebt. Jede Montage-Variante hat Vor- und Nachteile.

Das Ankleben ist innerhalb weniger Minuten erledigt und bedarf keiner Werkzeuge. Allerdings kann es zu unschönen abrissen kommen, wenn diese Klebevariante versetzt oder gar entfernt werden muss.

Bei angebohrten Rauchmeldern besteht hingegen keine Gefahr, dass diese von der Klebevorrichtung abfallen und dabei Schaden nehmen. Die meisten Hersteller empfehlen das sichere Anbohren. Halten Sie sich möglichst an die in der Bedienungsanleitung angegebene Montage.

Wir vermitteln Ihnen gerne, welche Möglichkeiten der Befestigung Sie haben und wie Sie dieses einfach umsetzen können.

Methoden zum Befestigen von Rauchmeldern

Die Klebemontage

  • Doppelseitiges Klebeband / Klebepads: Da auf beiden Seiten die Haftung über Kleber erfolgt, ist diese Methode weitaus unsicherer als eine Magnetbefestigung. Wenn Sie es doch nutzen – Wichtig – Es dürfen nur die vom Hersteller für die Montage vorgesehenen Klebepads verwendet werden. Schaden durch Herunterfallen wird vom Hersteller nicht gedeckt (ersetzt), sondern liegt bei Ihnen / beim Monteur!
  • Magnetbefestigung: Hier sind es zwei Metallscheiben, die eine davon mit einer einseitigen Klebefläche. An einer der beiden Metallscheiben befinden sich Magneten.

Die Bohrmontage

Ein festgeschraubter / angeschraubter Rauchmelder ist die erste Wahl. Natürlich ist er nur mit Werkzeug anzubringen, dafür sitzt er im Normalfall aber richtig und sicher.

Richtig einen Rauchmelder anbringen

Damit geklebte Rauchmelder gut an ihren zugewiesenen Plätzen halten, darf der Untergrund (Decke, Montagesockel, etc.) nicht dreckig / feucht / fettig / verstaubt / die Farbe oder Putz daran bröckelig sein! Auch raue und unebene Flächen können die Haftung extrem vermindern.

Rauchmelder Wo ist der richtige Platz?

Zunächst müssen Sie den richtigen Platz für die Montage finden! Nicht jeder gut gemeinte Platz ist automatisch richtig. Also – wo Rauchmelder anbringen?

Bei geraden Decken – immer an die Decke – möglichst waagerecht und in der Mitte. Sie haben größere Zimmer? Ab 60m² (bis 120m²) benötigen Sie einen zweiten Rauchwarnmelder im Zimmer. Der Melder sollte ringsum mindesten 50cm Abstand (von bspw. Deckenunterzügen, Raumtrennmöbel, etc.) haben. Die Anbringungshöhe darf 6m nicht übersteigen – was aber sicherlich eher selten in Wohnungen vorkommt (eher in Häusern mit offenen Etagen).

Bei Dachschrägen – A) nicht an den höchsten Punkt und auch B) nicht schräg anbringen (ab 20°)! C) ab 20° muss der Rauchmelder im Abstand von 1m zum Giebel angebracht werden (waagerecht!).

Montage per doppelseitiges Klebeband / Klebepads:

Entfernen Sie einfach die Schutzfolie von einer Seite des Klebepads und pressen Sie dieses für mehrere Sekunden an den Sockel des Rauchmelders. Danach ziehen Sie die Schutzfolie auf der anderen Seite ab und drücken den Sockel für etwa 10 Sekunden an die Decke.

Rauchmelder mit Magnetbefestigung:

Ziehen Sie die Schutzfolie von dem Deckenelement ab und kleben dieses an die Decke. Üben Sie für 10 Sekunden Druck auf die Metallscheibe aus, bis sie sicher hält.

Die magnetische Metallscheibe kleben Sie dann auf den Sockel des Rauchmelders. Auch hier 10 Sekunden kräftig andrücken. Danach heften Sie den Rauchmelder einfach an die Metallscheibe an der Decke.

Zum Abnehmen des Gerätes können Sie dieses einfach seitlich von dem Deckenelement abziehen.

Anbohren der Rauchwarnmelder

Meist sind Schrauben und Dübel bereits in der Verpackung des Rauchwarnmelders enthalten. Sie benötigen eine (Akku-) Bohrmaschine und einen Schraubendreher oder Akkuschrauber mit dem für die Schrauben geeigneten Kreuz-Bit bzw. einen Kreuzschlitzschraubenzieher.

  1.     Bohren Sie mit einem geeigneten Bohrer die Anzahl der in der Bedienungsanleitung vorgesehenen Löcher.
  2.     Drücken / Hämmern Sie die passenden Dübel mit Gefühl in die Bohrlöcher.
  3.     Entfernen Sie den Deckel des Rauchmelders, der zur Decke zeigen soll.
  4.     Befestigen Sie den Deckel mit den beiliegenden Schrauben an der Decke.
  5.     Drehen Sie den Rauchmelder auf den Deckel.
  6.     Wichtig – führen Sie danach eine Betriebsprüfung des Rauchwarnmelders durch!

Und die Bohrmontage

Festgeschraubte / Angeschraubte Rauchmelder sind die sicherste Variante und haben einen dauerhaft sicheren Halt.

Rauchwarnmelder befestigen – Pro & Kontra

Kleben vs. Bohren | Kurzfassung / Übersicht

Kleben (auch Magnet)

  • Anbringung ist extrem einfach
  • Installieren ist somit sehr schnell
  • hält nicht auf jedem Untergrund
  • unsicher und teilweise gefährlich
  • Schaden trägt der „Anbringer“
  • bei Deinstallation reißt Farbe / Putz ab
Bohren (auch Magnet)

  • Anbringung ist sehr sicher
  • es ist fachmännisch korrekt
  • hält auf jedem Untergrund
  • dauert länger bei der Installation
  • man benötigt eine Bohrmaschine etc.
  • erzeugt Staub und Schmutz

Unsere Empfehlung

X-Sense Rauchmelder mit 10 Jahre Batterie | Feuermelder | VDs & TÜV Geprüft nach EN 14604 |... *
  •     Von der Seite Vergleich.org als “Vergleichssieger” bezeichnet
  •     Hochmoderner fotoelektrische Sensor.
  •     Kombiniert mit fortschrittlichem Chipsatz
  •     Erkennt Rauchkonzentrationen in Sekundenschnelle = weniger Fehlalarme
  •     Batterie-Lebensdauer von bis zu 10 Jahren
  •     Rauchmelder ist TÜV-zertifiziert
  •     Entspricht der Norm EN14604
  •     5 Jahre Gewährleistung
  •     Und Kundenservice auf Lebenszeit!

Letzte Aktualisierung am 19.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API | Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell